ANGELIKA RINCK
ANGELIKA RINCK

Vita

Angelika Rinck, 1950 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffende Kunstmalerin und Designerin in Hamburg.

 

Schon in frühester Jugend erkannte sie ihre Passion für die Malerei, der sie nunmehr seit Jahren leidenschaftlich und konsequent folgt. Sie war schon damals von Werken des Malers Franz Marc, die sie in der Kunsthalle bewundern durfte, fasziniert.

Bevor sie sich 1990 als freischaffende Kunstmalerin und Designerin selbständig machte, arbeitete sie in der Innenarchitektur, wo sie sich schon von Berufs wegen viel mit Formen und Farben auseinandersetzte.

 

1984 -1985
studierte sie an der Hamburger Kunstschule JAK zeichnen und Malerei.

 

1989 -1991
ein weiteres Studium, diesmal bei der Dozentin der Fachhochschule für Gestaltung Hamburg, Frau Professor Gerda Reichert (Schülerin von Oskar Kokoschka) .

 

Nach vielen Reisen, die sie in den folgenden Jahren unternahm, vorwiegend an die Adria aber auch in die Schweiz, findet sie Inspiration für ihre Werke, vor allem im Licht, dem Wasser und Flair des Levante Raumes.

 

In der Schweiz kommt sie mit dem Maler und Bildhauer KARL LUKAS HONEGGER, sowie der Bildhauerin SYLVIA SPYCHER zusammen. Neue Inspirationen und Ideen wurden geboren.

 

Nach wechselnden künstlerischen Schaffensperioden, wie Ölkreide– Bleistift-, Aquarell– und  Collagearbeiten, arbeitet sie gegenwärtig überwiegend mit Acryl auf Leinwand.

 

Großformatige, ausdruckstarke, dem expressiven Realismus und Surrealismus zugeordnete Werke, sind ihr Markenzeichen. Im Mittelpunkt steht ihr Grundmotiv „Die Natur“ als elementares Erlebnis. Dieses Grundmotiv zieht sich als Schlüsselthema durch Ihre gesamten Werke. Menschen spielen in ihren Bilder keine Rolle. Sie würden die Aura der Ruhe und Besinnlichkeit nur stören.

 

Die Arbeiten strahlen eine heitere Stille aus.  Sie erregen ein Bedürfnis nach Meditation. Die, in den südlichen Regionen vorgefundene, Lebensart inspiriert sie zusätzlich. Die Ruhe, Lebensfreude und Kraft, die sie dort schöpfte, fließen in großem Masse in ihre Werke ein. Bewusst lässt sie Nebensächlichkeiten weg und konzentriert sich ganz auf das Wesentliche, so dass ihre Bilder dadurch eine große Ausdruckskraft erlangen. 

 

Gekonnt versteht sie es, mit hohem Farb– und Formbewusstsein Nuancen zwischen Wirklichkeit und Traum darzustellen.

 

Ihre Werke erklären sich von selbst. Sie sind durchdrungen von positiver Energie, Ruhe und Lebensfreude. Sie widersteht Versuchungen schnelllebigen Trends zu folgen. Künstler wie Georgia O‘Keeffe, Franz Marc und Karl Blossfeld haben sie in ihrem Schaffen beeinflusst. Ihre Bilder, die sie seit 1987 erfolgreich in zahlreichen Ausstellungen im In– und Ausland präsentiert, befinden sich in vielen privaten Sammlungen.

 

Sie vereinigt in den Bildern Gegenständliches mit Abstrakten. Symbole wie die Spirale, -Entfaltung und Erneuerung des Lebens-, kommen häufig in Form von Schnecken und Muscheln in Ihren Werken vor.

 

Die Spirale gehört zu den ältesten Symbolen der Menschheit. Sie wird seit der Steinzeit mit der Erneuerung des Lebens verbunden. Die rechtsdrehende Spirale wird als Entfaltung des Lebens und generell als Bild der dynamischen Evolution verstanden. Die Senkrechte oder Vertikale symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde oder aber auch die Verbindung des Geistes mit der Natur.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atelier Angelika Rinck 2015